• Papa BausL

Phoniebox-Projekt (Teil 1)

Aktualisiert: März 5




Die Phoniebox ist ein quelloffener MP3player für den Raspberry PI. Die Phoniebox kann MP3-Dateien mittels RFID Karten für Kinder sehr einfach zugänglich machen, so wie es auch von der Toniebox bekannt ist. Jede RFID-Karte kann dabei mit einem Ordner verbunden werden, welcher deine MP3-Dateien enthält. Das Abspielen von Musik via Spotify ist ebenfalls sehr einfach möglich, wenn man einen Premium-Account bei Spotify besitzt.


Zur Konfiguration der Karten und einiger Einstellungen gibt es ein Webinterface, welches sowohl vom PC als auch vom Handy bedient werden kann. Es funktioniert fast schon "Idiotensicher" und sollte von jedem Papi an einem ruhigen Abend zusammen gebastelt werden können.



Das Ergebnis dieses Projekts ist eine MP3player-Box mit Stereosound-Ausgang sowie einem Mikrofon-Eingang, einem Stromanschluß per miniUSB (Handy-Ladekabel), und natürlich einem RFID-Reader zum Starten und Steuern der Box.


Das Gehäuse muss später jeder selbst entwerfen, je nach deinen verfügbaren Mittel und deinem handwerklichem Geschick. Im Prinzip eignet sich aber auch ein einfacher Pappkarton oder eine Holzbox aus dem Bastelgeschäft, um die Bauteile vor den Kinderhänden zu sichern. Das Gehäuse ist also nicht Teil dieser Dokumentation, wir freuen uns aber über eure Fotos der Boxen, und werden diese in Zukunft unter dem letzten Beitrag dieser Serie veröffentlichen (natürlich nur mit eurer vorhandenen, schriftlichen Erlaubnis).


Einkaufsliste:

  1. Raspberry PI v3 oder v4 (mit Umwegen auch möglich mit dem Modell Zero WH)

  2. Netzteil mit Mikro USB (evtl. An/AUS-Schalter im Kabel integriert)

  3. 16 GB microSD-Karte (Class 10) ... oder größer (für das Betriebssystem "Rasbian")

  4. 128 GB USB-Stick (für die eigenen MP3-Dateien bei kleiner microSD)

  5. USB-Soundkarte (für eine akzeptable Audio-Ausgabe)

  6. USB-RFID-Scanner (genau dieser Hersteller/Modell)

  7. RFID-Karten, Chips, Aufkleber (mit passender 13,56 MHz Frequenz!) zum Starten der Ordner und/oder für die Box-Funktionen (als Alternative zu Touch-Buttons)



Optionale Einkaufsliste (Mobilitäts-Upgrade)

Erweiterte Einkaufsliste

  • eine passende Holzbox

  • extra Lautstärke Regler für das Gehäuse

  • extra Touch Buttons (Stop, Play, Weiter, Zurück) für das Gehäuse

  • weitere Kabel/Buchsen/Schalter/u.s.w. für weitere Anschlüsse an das Gehäuse

  • evtl kleine Figuren (z.B. Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg) um diese dann mit RFID-Aufklebern zu bestücken, die das jeweilige Hörspiel passend zur Figur starten



... in Teil 2 widme ich mich dann der Vorbereitung der Bauteile in der einfachsten Version (ohne handwerkliche Fähigkeiten und Werkzeuge). Danach erkläre ich die Installation des kostenlosen Betriebssystems (Rasbian), und wie man die OpenSource Software der Phoniebox installiert und den eigenen Bedürfnissen anpassen kann.


26 Ansichten0 Kommentare